Und dies sind nur einige Gründe, auch im April, Mai, Juni, Juli und August zum Vogelfutter oder Vogelhaus zu greifen und sich nicht allein auf den Lauf der Natur zu verlassen, möchte man auch im nächsten Jahr von morgendlichen Vogelgezwitscher geweckt werden, welches immer noch für viele Menschen wie nichts Anderes vom Sommer kündet.

Die Ganzjahresfütterung ist damit ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt der Artenvielfalt nicht nur im eigenen Garten. Gerade viele Vogelhäuser, Vogeltränken und natürlich die Nistkästen sind preiswert und schnell aufgestellt, auch Vogelfutter kostet nicht die Welt – ein kleiner Beitrag.

Lange Zeit war gerade das Auslegen von Futter unter Experten umstritten, hieß es doch, dass Vögel sich so nach und nach gänzlich auf den Menschen verlassen würden, statt selbst auf die Futtersuche zu gehen. Auch die Qualität von „künstlichem“ Futter im Gegensatz zu natürlichen Insekten oder Würmern wurde angeprangert.

Ersteres ist inzwischen nahezu widerlegt, da Studien bekannter Ornithologen immer wieder unterstreichen, dass auch Vögel das Vogelfutter des Menschen nur als Ergänzung sehen und dennoch auf natürliche Nahrungssuche gehen.

Zweiteres lässt sich zudem mit wirklichem hochwertigem Futter aus der Welt schaffen, wie es spezialisierte Anbieter im Sortiment haben.

Fazit: Wer Vogelfutter und Vogelhäuser auch im Sommer aktiv auslegt/aufstellt, macht nichts verkehrt – ganz im Gegenteil.









Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...