Kerzen, Lichterketten, warme Heizungsluft und leicht Entflammbares, wie Hölzer und Kiefernnadeln, gehören zur Advents- und Weihnachtszeit zu den potenziellen Gefahrenherden und können leicht einen Brandschaden verursachen. Natürlich ist ein Brandschaden immer ärgerlich, auch wenn die Versicherung für alle Kosten aufkommt.

Ein Brandschaden zur Weihnachtszeit ist doppelt ärgerlich

In der Festtagszeit passieren, aufgrund der oben genannten Risikofaktoren in der Wohnung, leider häufiger Brandschäden. Bei einem von Feuer ausgelösten Schaden muss nicht selten, nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hat, eine komplette Brandsanierung durchgeführt werden.

Diese Sanierungsarbeiten können nur von einem Experten-Team bewältigt werden. Und diese Experten für Wasser- & Brandschadensanierung, Mauerwerkstrockenlegung und Schimmelentfernung haben genau in dieser Zeit so viel zu tun, dass man froh sein kann, wenn man nach dem Brand nicht zwei Tage untätig in der kalten Wohnung oder dem feuchten Haus sitzt.

Ein Brandschaden, und jetzt? Wie finde ich möglichst schnell ein kompetentes Sanierungsunternehmen?

kompetentes Sanierungsunternehmen

Während oder kurz nach einem Brand denkt niemand an den Brandschaden. Es gilt, sich und seine Liebsten in Sicherheit zu bringen und unbeschadet aus dem Gebäude zu kommen. So mancher Held hat sich bei dem Versuch das Feuer in Eigenregie zu löschen, schon unnötig einem nicht zu kalkulierenden Risiko ausgesetzt, beachten Sie am besten diese Brandschutztipps der Feuerwehr.

Das falsche Team für eine Brandschadensanierung zu beauftragen kann auch ein Risiko bergen. Wird der Brandschaden nicht vernünftig behoben, können feuchte Wände, Schimmel, Ausblühungen und poröses Mauerwerk entstehen. Soweit muss es aber nicht kommen.

Der beste Tipp für Hausbesitzer: Suchen Sie sich schon in der Vorweihnachtszeit einen Betrieb mit guten Referenzen und geschultem Fachpersonal für Brandschaden und Brandschadensanierung in Ihrer Nähe für Ihre Immobilie.

Nach Brandlöschung ist die Wohnung unter Wasser

Als Mieter macht es Sinn, den Vermieter und/oder die Hausverwaltung bei Mietvertragsabschluss darum zu bitten, einmal alle nötigen Kontakte – angefangen beim Schornsteinfeger über einen Gas-/Wasserinstallateur bis hin zum Fachmann für professionelle Sanierungen – schriftlich auszuhändigen.

Im Falle eines Brandschadens hat man dann sofort den Kontakt zu der Firma, die sich um die Brandschadensanierung kümmert.

Was passiert nach einen Brandschaden und wie läuft eine Brandsanierung ab?

Zunächst einmal muss geklärt werden, wie verheerend der Brand gewesen ist. Sind nur einzelne Gegenstände, wie zum Beispiel der Tannenbaum, der Adventskranz samt Tisch oder das gesamte Wohnzimmer inklusive Möbeln von dem Feuer verbrannt worden? Oder ist gar das ganze Haus, inklusive Dachstuhl abgebrannt?

Was passiert nach einen Brandschaden und wie läuft eine Brandsanierung ab?

Rußverschmutzte Möbel und alles was in irgendeiner Form schimmeln könnte, muss natürlich sofort entsorgt werden. Diese Gegenstände können in der Regel nicht mehr gerettet werden und verursachen im schlimmsten Fall gesundheitliche Schäden. Aber auch Schimmelschäden kann man mit Hilfe eines guten Dienstleisters beseitigen, gar keine Frage.

Außerdem ist wichtig, wie viel Wasser wurde bei der Löschung des Brandes verwendet?

Nicht selten geht mit einem Brandschaden ein Wasserschaden einher. Das Löschwasser zerstört dabei nicht nur die Inneneinrichtung, Teppiche, Holzböden und Gardinen, auch das Mauerwerk kann großen Schaden nehmen. Vor allem dringt bei starken Löscharbeiten viel Wasser in den Keller, so dass man bei eine Kellerabdichtung und Kellertrocknung, nicht umgehen kann.

Außerdem ist wichtig, wie viel Wasser wurde bei der Löschung des Brandes verwendet?

In dem Fall ist eine komplette Gebäudesanierung oft nicht ausgeschlossen. Ob einfache Sanierung, Wasserschadensanierung oder Gebäudesanierung aufgrund von Wasserschäden – das kann nur ein Gutachten von einem kompetenten, erfahrenen Team mit Know-how festgestellt werden.

Ist eine Firma, die die entsprechenden Leistungen anbietet gefunden, heißt es, nicht lange warten. Vorbei kommen lassen, Kostenvoranschlag erstellen lassen und los geht es mit der Sanierung.

Brandsanierung, Leckageortung und Mauerwerksabdichtung – so arbeiten die Profis

Brandsanierung, Leckageortung und Mauerwerksabdichtung – so arbeiten die ProfisEine gute Firma stellt zunächst den Schaden fest und sichert anschließend das Haus, damit Einbrechern kein Grund gegeben wird, ihr Glück zu versuchen und die übriggeblieben Habseligkeiten auch noch verschwinden.

Ist der Ort des Brandes von der Feuerwehr gesichert, dann kann man seine Wohnung / das Haus auch mit den Handwerkern besichtigen und Wertsachen im Zweifel mitnehmen. Die Spezialisten für Brand- und Wasserschadensanierung werden den Ort des Geschehens eventuell mit Ihnen zusammen entrümpeln und dann eine professionelle Leckageortung durchführen. Dabei wird festgestellt, ob und wenn ja wie viel Wasser in das Mauerwerk gedrungen ist. Entsprechend müssen die Profis dann eine Mauerwerksabdichtung vornehmen.

Wann kann ich zurück in meine Wohnung / mein Haus?

Ist der erste Schock überwunden, wünschen sich die meisten nichts sehnlicher, als endlich wieder zurückkehren zu dürfen.

Die Schäden wurden beseitigt und durch eine Renovierung steht dem Neuanfang nichts mehr im Wege.

Wann der Zeitpunkt gekommen ist, hängt von der Schwere des Brandschadens und allen weiteren Maßnahmen ab.









Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...